Anfang April gehen die meisten noch Skitour – Roger, Lucky und ich hatten heute aber andere Pläne. Während sich auf der gegenüber liegenden Marmolada noch zahlreiche Skifahrer tummelten, genossen wir eine noch nie dagewesene Ruhe an der Ciavazes Südwand. Nur in der Rampenführe waren noch zwei andere Seilschaften am Werken, aber die sonst so überlaufene Micheluzzi gehörte uns ganz alleine.

Über diesen Klassiker braucht man eigentlich nicht viel schreiben, außer, dass wir drei jede Menge Spaß hatten und dank mehrerer zusammengehängter Seillänge recht schnell am Gamsband standen.

Danke für den coolen Saisonstart Jungs!

Tipp: Den berühmt berüchtigten Quergang kann man mit 60 Meter Seilen perfekt in 2 Seillängen machen! Dabei vom 4. Stand (Topo von Bergsteigen.com) an der Abzweigung der Buhlvariante vorbeiklettern und erst am 6. Standplatz des Topos wieder Stand machen. Jetzt kommt die entscheidende Stelle: Hier nicht wie im Topo eingezeichnet stetig nach rechts oben klettern, sondern auf gleichbleibender Höhe nach rechts queren. Es finden sich ein oder zwei Sanduhren und gleich viele Cam-Placements. Somit hat man den großen Vorteil nicht abklettern zu müssen und man erreicht nach 60 Meter den Stand am Ende des Querganges.

5 Kommentare zu „Große Micheluzzi – So einsam war es am Piz Ciavazes noch nie!“

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Archiv