Nach einem miesen Start gab es heute doch noch ein versöhnliches Ende der Osterfeiertage: Wolkenloses Prachtwetter und ca. 30 cm feinster Powder in den heimischen Bergen! Was für ein Glück dass mich Lucky doch nochmal überreden konnte die Tourenski aus dem Keller zu holen – bin ich doch in Gedanken schon im sonnigen Kalifornien (in 3 Wochen ist es wieder so weit…).

Bereits bei der obligatorischen Abfahrt vom Hoadl hinunter zur Kemater Alm wurden wir mit besten Verhältnissen fürs Erwischen der ersten Bahn  belohnt: Als erste zogen wir unsere Lines durch den Tiefschnee.

Erste waren wir dann natürlich auch beim Aufstieg Richtung Schlicker Seespitze – selber Spuren war angesagt! Leider stellte sich bald heraus, dass sich der halbe Steilhang hinauf zur Seespitze gestern in Form einer Lockerschneelawine ins Tal verabschiedet hatte, was uns zu einer spontanen Änderung des Tourenziels zwang. Ersatz war schnell gefunden: die unberührte Nordflanke vom Gamskogel lachte uns ohnehin verlockend entgegen.

Besser hätte die Abfahrt von der Seespitze auch nicht sein können: Mehr als 700 Höhenmeter allerfeinster Tiefschnee am Stück sind kaum zu toppen!

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Archiv