Wer bei den derzeitigen Temperaturen noch guten Schnee genießen möchte muss sich in higher-grounds begeben! Oberhalb von 3000 Meter findet man noch Pulverschnee. Da der Weg nach Obergurgl bekanntlich nicht der kürzeste ist und der Wetterbericht für Samstag und Sonntag wolkenloses Wetter vorhersagte kam meiner Mutter die Idee eine Nacht auf der Langtalereckhütte zu verbringen.

Am Samstag nutzten Claudia und ich unser Freizeitticket und starteten die Tour zum Eiskögele via Hohe Mut Seilbahn – “parasitärer Alpinismus” würde ein bekannter südtiroler Bergsteiger da wohl sagen… Meine Eltern erarbeiteten sich jeden Höhenmeter auf die ehrliche Art und schließlich stiegen wir gemeinsam über den schönen Grat hinauf zum Gipfel.

Nach einer klaustrophobischen Nacht auf der Hütte machten wir uns gegen 9 Uhr auf in Richtung Schalfkogel. Nach der kurzen Abfahrt von der Hütte ging’s bei ebenfalls beengten Platzverhältnissen durch die Bachschlucht. An deren Ende kommt ein Highlight der Tour: durch ein spektakuläres Gletschertor gelangt man in ein Amphitheater aus Eis. Der Weitermarsch über den flachen Gurgler Ferner lässt einem Zeit zum Meditieren, ehe es wieder richtig steil wird. Über felsdurchsetztes Gelände quert man hinauf zum Kleinleitenferner. Viele Spitzkehren später erreicht man das Schalfjoch und damit den Südgrat hinauf zum Gipfel des Schalfkogels.

Von hier an heißt es Ski tragen wenn man, so wie wir, vor hat über den oberen Gletscher (zwischen Schalfkogel und Firmisanschneid) abzufahren. Vom Gipfel des 13. höchsten Berges Österreichs muss man in weiterer Folge ein paar Meter über den Nordgrat absteigen um unschwierig auf den Gletscher zu gelangen.

Erst zwei Spuren zogen sich vor uns durch den (fast) perfekten Schnee. Nach unzähligen Schwüngen auf dem großen Gletscher hieß es schließlich einen guten Weg durch das steile und felsige Gelände hinab zum Gurgler Ferner zu finden. Stürzen ist bei den Querungen oberhalb der Felsbänder und Hangneigungen von 45° oder mehr nicht erlaubt!

Der weitere Heimweg erfordert dann nochmals einige Höhenmeter im Aufstieg: Zurück zur Langtalereckhütte und Schönwieshütte nach Obergurgl.

Tipps für Wiederholer:

  • Man kann derzeit durch das Gletschertor und das Amphitheater gehen und dieses auf orografisch linker Seite Richtung Schalfkogel verlassen. (Man muss also nicht wieder Retour zur eigentlichen Aufstiegsspur)
  • Schlüsselstelle der Tour ist die Abfahrt vom oberen Gletscherfeld hinab zum Gurgler Ferner. Beim Aufstieg die Abfahrt zwischen den Felsen gut einprägen und nur bei guter Sicht hier abfahren.

Default Gallery Type Template

This is the default gallery type template, located in:
/kunden/277234_6094/webseiten/forum/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/nextgen_gallery_display/templates/index.php.

If you're seeing this, it's because the gallery type you selected has not provided a template of it's own.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Archiv