Lucky jubelt 2 Lange haben Lucky und ich gestern darüber beratschlagt, ob wir denn nun eisklettern oder auf Skitour gehen sollen. Der Wetterbericht sah ja nicht besonders rosig aus und auch am Morgen waren wir nicht überzeugt, ob die Sicht ausreichend sein wird. Anruf Lucky 8:00 :”Glaubst’ wir finden die Seespitze heute überhaupt?”. Optimistisch (und zusätzlich mit GPS bewaffnet)  wollten wir dieser Frage auf den Grund gehen…

Mit der Standseilbahn ging es bequem bis auf den Hoadl. Die erste Abfahrt hinunter zur Kemater Alm war eher endtäuschend: scheinbar hatte die starke Sonneneinstrahlung gestern ganze Arbeit geleistet – Bruchharsch! Aber wenigstens war sie Sicht besser als erwartet.

Eine Aufstiegsspur führte uns direkt zum Beginn des großen NW-Hanges hinauf zur Seespitze. Hier endete die Spur aber und die Sicht betrug mittlerweile nur noch wenige Meter. Motiviert durch den perfekten Schnee und der entspannten Lawinensituation entschlossen wir uns weiterzugehen – gottseidank!

Bis zum Skidepot kämpften wir uns durch den dichten Nebel. Beim weiteren Aufstieg zum Gipfel begann es dann zum ersten mal aufzuklaren. Tolle, mystische Kalkkögelansichten Richtung Riepenwand. Das Glück war auf unserer Seite, denn das Wetter besserte sich kontinuierlich bis wir wieder zurück bei den Ski waren. Und was danach kam war vielleicht die beste Abfahrt des Winters: Endlose, unberührte Tiefschneehänge! Happy und heiser von den unzähligen Jubelschreien fuhren wir (ohne die Ski abschnallen zu müssen) bis zur Bushaltestelle in Axams.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Archiv